News

September 2019

WITec alpha 300 Ri gewinnt SelectScience Seal Of Quality dank zahlreicher positiver Bewertungen

Nachdem das invertierte Raman-Mikroskop alpha300 Ri den SelectScience Scientists' Choice Award gewonnen hat, wurde es dank seiner vielen positiven Bewertungen nun auch mit dem Bronze Seal of Quality ausgezeichnet.

SelectScience® Seals of Quality zeichnen Produkte aus, die von Wissenschaftlern weltweit die besten Bewertungen auf SelectScience.net erhalten. Sie sollen Forschern helfen, anhand der Erfahrungen von Kollegen wichtige Kaufentscheidungen für ihr Labor zu treffen.

Wir bei WITec sind unseren Kunden sehr dankbar für die vielen ausführlichen und positiven Bewertungen des alpha300 Ri.

In einem Interview mit SelectScience erklärt Marketing Director Harald Fischer, warum das Bewertungssystem von SelectScience für WITec so wertvoll ist: "Our sales force can direct potential customers to SelectScience, so that they can learn how happy other customers are with our products. [...] I think the reviews are very important, because [...] the scientists can learn from each other." Das vollständige Interview (auf Englisch) ist auf SelectScience.net verfügbar: www.selectscience.net/SelectScience-TV/Videos/&videoID=4651.

 

Erfahren Sie mehr über das WITec alpha300 Ri.

Lesen Sie Bewertungen für das alpha300 Ri auf SelectScience.net.

Mehr anzeigen...

July 2019

2019 WITec Paper Award

Wie jedes Jahr verleiht WITec den Paper Award für herausragende Publikationen aus dem Vorjahr, die unter Verwendung eines WITec Mikroskops entstanden sind. Für die WITec Jury ist es nie leicht, aus den vielen exzellenten Arbeiten die drei Gewinner auszuwählen. WITec bedankt sich herzlich bei allen Forschern, die ihre Arbeit eingereicht haben. Die diesjährigen Gewinner sind Wissenschaftler aus Österreich, England und Finnland. Mit Hilfe der Raman Mikroskopie untersuchten sie Prozesse bei der Kernholzbildung, den Ursprung von eisenhaltigem granularem Gestein aus dem Paläoproterozoikum und Defekte in einem Halbleitermaterial.

 

The Paper Award GOLD

Die ältesten Bäume sind mehrere tausend Jahre alt. Wie erreichen sie ein so beeindruckendes Alter? Während der Kernholzbildung produzieren viele Bäume chemische Substanzen, die sie gegen Bakterien, Pilze und Insekten schützen. Martin Felhofer von der Universität für Bodenkultur in Wien, Österreich, erhält den Paper Award 2019 in Gold für die Erforschung solcher imprägnierender Substanzen, zusammen mit seinen Kollegen Batirtze Prats-Mateu, Peter Bock und Notburga Gierlinger. Mit Hilfe konfokaler Raman Mikroskopie untersuchten sie die Verteilung von Pinosylvinen und Lipiden in Kiefernholz-Mikroschnitten. Das Kernholz enthielt vor allem Pinosylvine, während im Splintholz hauptsächlich Lipide gefunden wurden. Das Splintholz der Fichte enthält normalerweise keine Pinosylvine. Trotzdem stellte sich nach in vitro Behandlung von Fichtenholz mit Kiefernholzextrakt dieselbe Verteilung von Pinosylvinen und Lipiden ein wie in Kiefernholz. Die Autoren schlussfolgern, dass das Zusammenspiel von Pinosylvinen und Lipiden für die Imprägnierung während der Kernholzbildung und den Schutz des Holzes gegen Verfall wichtig ist.

 

The Paper Award SILBER

Spuren von frühem Leben auf der Erde finden sich in Form von Biosignaturen, die in Sedimentgestein konserviert sind. Die Charakterisierung solcher Gesteine kann daher wertvolle Erkenntnisse über die Entstehung des Lebens liefern. Jedoch ist nicht immer eindeutig, ob organisches Material in Sedimenten tatsächlich biologischen Ursprungs ist. Matthew S. Dodd vom University College London, UK, erhält den Paper Award 2019 in Silber für die Untersuchung von granularem eisenhaltigem Sedimentgestein, sog. granular iron formations (GIFs), zusammen mit seinen Kollegen Dominic Papineau, Zhenbing She, Marilyn L. Fogel, Sandra Nederbragt und Franco Pirajno von Forschungseinrichtungen in der ganzen Welt. Der Ursprung von GIFs ist umstritten. Verschiedene Publikationen unterstützen unterschiedliche Theorien: Umbildung von Sedimenten, Ablagerung von Mineralien oder biologische Prozesse. Mit Hilfe von Raman Mikroskopie und anderen Techniken charakterisierten die Autoren GIFs aus dem Paläoproterozoikum von verschiedenen Stätten weltweit (in China, den USA, Kanada und Australien). Sie diskutierten ihre Ergebnisse im Hinblick auf mögliche Entstehungsprozesse der GIFs. Biologische Prozesse und chemisch oszillierende Reaktionen spielten hierbei eine Schlüsselrolle, obwohl möglicherweise weitere Prozesse beitrugen. Zum Beispiel entstanden einige GIFs aus diagenetischen Reaktionen, bei denen organisches Material oxidiert und gleichzeitig Sulphat oder Eisen von Sulphat- bzw. Eisen-reduzierenden Bakterien reduziert wurde. Die Autoren schlussfolgern, dass GIFs großes Potential als Biosignaturen für Studien der Biogeochemie des Präkambriums und der Astrobiologie besitzen.

 

The Paper Award BRONZE

Optoelektronische Elemente, z.B. Leuchtdioden, Detektoren, Satelliten oder Solarzellen, werden oft aus Galliumnitrid (GaN) hergestellt, denn GaN hat als Halbleitermaterial viele vorteilhafte Eigenschaften. Methoden zur Herstellung qualitativ hochwertiger GaN-Kristalle werden daher benötigt und Defekte im Kristall müssen effizient detektiert werden, ohne die Probe zu beschädigen. Joonas T. Holmi von der Aalto University in Finnland zeigte, dass 3D Raman Mikroskopie Versetzungen (engl. threading dislocations) in α-GaN-Kristallen charakterisieren kann. Für diese Arbeit erhält er den Paper Award 2019 in Bronze, zusammen mit seinen Kollegen Bakhysh H. Bairamov, Sami Suihkonen und Harri Lipsanen. Versetzungen verursachen lokale Spannung im α-GaN-Kristall, doch der Defekt ist im optischen Weitfeld-Bild nicht erkennbar. Das Spannungsfeld verursacht jedoch die Verschiebung einiger Peaks im Raman-Spektrum. Durch Quantifizierung der Verschiebung des E2H-Peaks an jeder Stelle auf der Kristall-Oberfläche konnten die Defekte lokalisiert und ihre Dichte bestimmt werden. Die Ausbreitung des Stressfeldes in den Kristall konnte mit Hilfe von 3D Raman Imaging räumlich dargestellt werden. Dies ermöglichte auch die Unterscheidung zwischen zwei Typen, nämlich reinen Stufenversetzungen und gemischten Stufen- und Schraubenversetzungen (engl. edge a-type bzw. mixed a+c-type TDs). Die Autoren diskutierten, wie die Methode erweitert werden kann, um auch reine Schraubenversetzungen (engl. screw c-type) sichtbar zu machen. Die Publikation empfiehlt 3D Raman-Mikroskopie ausdrücklich als Methode zur Charakterisierung von TDs in α-GaN-Kristallen.
 

Die Gewinner des WITec Paper Awards 2019

  • GOLD: Martin Felhofer, Batirtze Prats-Mateu, Peter Bock, Notburga Gierlinger (2018) Antifungal stilbene impregnation: transport and distribution on the micron-level. Tree Physiology 38, pp. 1526-1537. doi.org/10.1093/treephys/tpy073
  • SILBER: Matthew S. Dodd, Dominic Papineau, Zhenbing She, Marilyn L. Fogel, Sandra Nederbragt, Franco Pirajno (2018) Organic remains in late Palaeoproterozoic granular iron formations and implications for the origin of granules. Precambrian Research 310, pp. 133-152. doi.org/10.1016/j.precamres.2018.02.016
  • BRONZE: Joonas T. Holmi, Bakhysh H. Bairamov, Sami Suihkonen, Harri Lipsanen (2018) Identifying threading dislocation types in ammonothermally grown bulk α-GaN by confocal Raman 3-D imaging of volumetric stress distribution. Journal of Crystal Growth 499, pp. 47-54. doi.org/10.1016/j.jcrysgro.2018.07.024

Eine Liste aller bisherigen Gewinner des Paper Awards findet sich auf www.WITec.de/paper-award.

Die Bilder von den Überreichungen stehen in hoher Auflösung zum Download bereit.
Gold: www.witec.de/assets/Uploads/PaperAward2019-Gold.jpg
Silber: www.witec.de/assets/Uploads/PaperAward2019-Silver.jpg
Bronze: www.witec.de/assets/Uploads/PaperAward2019-Bronze.jpg



WITec Paper Award 2020

Auch im kommenden Jahr vergibt WITec wieder den Paper Award (www.WITec.de/paper-award). Wissenschaftler aus allen Bereichen sind eingeladen, ihre Artikel bis zum 31. Januar 2020 über papers@WITec.de einzureichen. Teilnahmeberechtigt sind alle Publikationen, die 2019 in einer Peer-Review Fachzeitschrift veröffentlicht wurden und Daten enthalten, die mit einem WITec System aufgenommen wurden. Die WITec Jury freut sich auf viele hervorragende Einsendungen.

Die Gewinner
Gold (oben): Von links nach rechts: Coautor Peter Bock, Erstautor Martin Felhofer, Senior-Autorin Notburga Gierlinger und WITec Sales Manager Thomas Olschewski.
Silber (Mitte): Teamleiter Dominic Papineau (Mitte) und WITec Repräsentant Adrian Knowles (links). Erstautor Matthew Dodd (rechts) arbeitet inzwischen in China.
Bronze (unten): Von links nach rechts: Coautor Bakhysh Bairamov, Erstautor Joonas Holmi und WITec Repräsentant Kim Grundström (rechts).

Mehr anzeigen...

June 2019

Fernando Vargas appointed new Vice President of WITec Instruments Corporation

WITec GmbH, leading manufacturer of Raman and scanning-probe microscopes, has named Dr. Fernando Vargas as Vice President of WITec Instruments Corporation, its USA-based subsidiary, and Area Manager of the USA market.

As a longtime WITec team member with a background in physics, Vargas has extensive experience in both the scientific application and strategic sales of WITec microscopy solutions. He has served for years as the Area Manager for Latin America and will continue to do so in addition to his new roles. As VP and Area Manager for the USA, Vargas will ensure that WITec continues to expand its presence as a manufacturer of high-quality confocal Raman microscopes in the United States and builds on the strong record of effective communication with the scientific community and industry established by the WITec Instruments Corp. team in Knoxville, Tennessee.

“Fernando Vargas will bring wide-ranging expertise to our USA operations while being integral to our headquarters here in Germany. We’re excited to further the development of our market visibility and customer base in the world’s largest national economy,” says Dr. Joachim Koenen, CEO of WITec.

 

Dr. Fernando Vargas
VP WITec Instruments Corp., Area Manager USA and Latin America
Lise-Meitner-Str. 6
89081 Ulm, Germany
Tel: +49 (0) 731 140700
Fernando.Vargas@witec.de

New Vice President of WITec Instruments Corporation and Area Manager for USA and Latin America

Mehr anzeigen...

March 2019

WITec alpha300 Ri gewinnt den SelectScience Scientists’ Choice Award

Das inverse konfokale Raman Mikroskop erhält den Preis in der Kategorie Spektroskopie.

März 2019, Philadelphia, Pennsylvania, USA

Das inverse WITec alpha300 Ri Raman Mikroskop wurde von den Mitgliedern und Lesern von SelectScience.net als beste Produktneuheit 2018 mit dem Scientists‘ Choice Award in der Kategorie Spektroskopie geehrt. Dieser begehrte Preis wurde nach einer direkten und unabhängigen Abstimmung von Wissenschaftlern vergeben. Grundlage war dabei, dass die neue Technologie einen innovativen und effektiven Beitrag für Ihre Arbeit hat. Das WITec Produkt konnte dabei in der gewonnenen Kategorie eine starke Konkurrenz von weiteren acht nominierten Firmen hinter sich lassen.

SelectScience verkündete die Preisträger bei einer Feierstunde während der Pittcon Ausstellung und Konferenz im März 2019 in Philadelphia, einer der weltweit wichtigsten Branchentreffs für analytische Laborgeräte.

Dr. Joachim Koenen, WITec Geschäftsführer brachte in Philadelphia seine Freude über den Preis zum Ausdruck und sagte: „Wir sind überaus dankbar, dass so viele Wissenschaftler für uns gestimmt und dabei ihre Erfahrung mit unserer Mikroskopserie eingebracht haben. Das macht den Preis so einzigartig für uns.“

Harald Fischer, WITec Marketing Direktor, der zusammen mit Koenen den Preis in den USA entgegennahm fügte hinzu: „Dieser Preis ist ein weiterer exzellenter Nachweis für den Erfolg unserer Innovationsstrategie und zeigt, dass unser Produktangebot im Bereich 3D Raman Imaging als äußerst attraktiv wahrgenommen wird.“ Fischer bedankt sich auch bei SelectScience: „Die Plattform hat uns ermutigt und unterstützt, unsere Innovationen einem breiten Anwenderspektrum im Laborumfeld näher zu bringen, so dass wir uns jetzt über diese überwältigende Resonanz ausgiebig freuen können.“

Mit der alpha300 Mikroskop-Serie war und ist WITec ein Pionier für schnelles, dreidimensionales Raman Imaging. Der inverse Strahlengang des alpha300 Ri ermöglicht Raman-Anregung und Detektion von unten und ist damit ideal für Untersuchungen von Küvetten, Petrischalen und anderen flüssigkeitsgefüllten Behältern. Spezielle Zubehörkomponenten wie Kammern zur Kontrolle der Temperatur oder Luftfeuchtigkeit lassen sich ebenfalls einfach montieren. Forscher aus den Bereichen Life Sciences, Geowissenschaften, Pharmazie und vielen anderen Gebieten können nun von der neuen Vielseitigkeit im Probenhandling profitieren.

Bild von der Preisverleihung: https://www.witec.de/assets/Press/WITecScientistChoiceAward.jpg

Produktseite im Internethttps://www.witec.de/de/produkte/raman-mikroskope/alpha300-ri-inverses-konfokales-raman-imaging/

Bildunterschrift: Das WITec Team nach der Scientists‘ Choice Award Verleihung bei der Pittcon in Philadelphia. (v. l. n. r. Sasha Boljanovic, CEO WITec Instruments Corp. USA, Harald Fischer, WITec Marketing Direktor, Dr. Joachim Koenen, WITec Präsident und Geschäftsführer, Dr. Fernando Vargas, WITec Verkaufsleiter Latein-Amerika)

Mehr anzeigen...

March 2019

ParticleScout, ein neues Analyse Tool zum schnelleren Finden, Klassifizieren und Identifizieren von Mikropartikeln

Mit konfokaler Raman Mikroskopie die physikalischen und chemischen Eigenschaften bestimmen.

Der Raman Imaging Pionier WITec bringt mit ParticleScout ein neues revolutionäres Partikelanalyse Tool für seine alpha300 Mikroskop-Reihe auf den Markt. Finden, Klassifizieren, Quantifizieren und Identifizieren von Mikropartikeln ist damit noch einfacher als bisher.

ParticleScout bietet dem Nutzer, der Partikelproben untersucht, einen stark beschleunigten Arbeitsablauf und nutzt gleichzeitig die Fähigkeiten der konfokalen Raman-Bildgebung zur schnellen, markierungs- und zerstörungsfreien chemischen Charakterisierung. Eine Messung beginnt zunächst mit der Erfassung aller Partikel der Probe mit Hell- und Dunkelfeldbeleuchtung. Sehr große Proben lassen sich mittels „Image Stitching“ sehr detailliert sichtbar machen. Für eine optimale Tiefenschärfe sorgt das sogenannte „Focus Stacking“, welches dann eine präzise Konturenerkennung ermöglicht. Mittels diesen optischen Bilddaten werde die Partikel maskiert, physikalisch kategorisiert und in eine auf benutzerdefinierten Kriterien basierende Listenansicht überführt. Von jedem Partikel wird dann automatisch ein Raman-Spektrum aufgenommen. Die Raman Spektren werden ausgewertet und die zugehörigen Partikel lassen sich eindeutig identifizieren und chemisch charakterisieren. Mithilfe der integrierten WITec TrueMatch Raman-Datenbanksoftware erfolgt dieser Schritt im gewohnten User Interface. Diese nahtlose Integration eines Partikelanalysetools mit einer Raman-Datenbank ist einzigartig in der Branche und bietet einen optimierten Workflow zur Steigerung der Produktivität. Schließlich generiert ParticleScout einen umfassenden Bericht, der durch die Vielzahl von möglichen benutzerdefinierte Filtern und Algorithmen von maximaler Aussagekraft ist. Diese Berichte machen ParticleScout zum perfekten Werkzeug, um Zusammenhänge zwischen den physikalischen und chemischen Eigenschaften von Partikeln zu finden.

Von der großflächigen Bildgebung bis zur hochauflösenden Spektroskopie bietet ParticleScout dem Forscher umfassende und detaillierte Partikel Analysen in vielen Anwendungsfelder wie zum Beispiel der Mikroplastik-Forschung, den Umweltwissenschaften, der pharmazeutische Forschung, der Geologie oder der Lebensmitteltechnologie.

„ParticleScout erweitert und ergänzt unser Produktangebot in einem Bereich, der gerade durch die öffentliche Diskussion um Mikroplastik in der Umwelt einen enormen Boom aufweist. Die Raman Spektroskopie ist bei solchen Analysen ein äußerst mächtiges Werkzeug für die schnelle Identifizierung von schädlichen Partikeln.“ erläutert Dr. Joachim Konen, WITec Gründer und Geschäftsführer. „Dazu kommt, dass ParticleScout ein bisher unerreichtes Maß an Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit bei der Partikelanalyse mit Raman mitbringt. Eine zeitaufwändige Abfolge von Einzelschritten wurde mit ParticleScout in einen fließenden, kontinuierlichen und schnell durchführbaren Prozess überführt“, so Koenen weiter.

Weitere Materialien:

Produktseite ParticleScout>>>

Hochaufgelöstes print-optimiertes Produkt Bild>>>

ParticleScout, ein revolutionäres Partikelanalyse Tool für die alpha300 Raman Mikroskop Serie.

Mehr anzeigen...

February 2019

WITec Now Operating Directly in France

WITec GmbH, leading manufacturer of 3D Raman imaging, correlative and other nano-analytical microscopy systems, has established a new direct representation in France. Located in Lyon, known as a center of the chemical, pharmaceutical and biotechnology industries, the new national presence will allow WITec to better serve the local client base. Sales, after-sales support and event organization for the region will be undertaken by area manager Dr. Philippe Ayasse. Technical support will be provided by Dr. Maxime Tchaya, a scientist with a thorough knowledge of the French market, from company headquarters in Ulm, Germany. Both are specialists in confocal Raman microscopy with years of experience at WITec. The new representation can be reached at the following address:

WITec Representation France
Dr. Philippe Ayasse
11 quai Augagneur
69003 Lyon France
Tel: +33(0) 4 78 84 04 62
Mobile: +33 6 12 13 21 73
E-mail: philippe.ayasse@witec.de

Français:

WITec opère désormais directement sur la France

WITec GmbH, fabricant leader de l’imagerie 3D Raman, de systèmes de microscopie corrélative et autres systèmes de microscopie nano-analytique, a établi une présence directe en France. Basée à Lyon, réputée comme centre d’excellence des industries chimique, pharmaceutique et biotechnologique, cette présence directe permettra à WITec de mieux supporter la clientèle nationale déjà bien établie. Les ventes, le support après-vente et l’expertise analytique ainsi que l’organisation du marketing domestique seront assurées par le Directeur Régional Dr .Philippe Ayasse. Dr. Maxime Tchaya, basé à Ulm- Allemagne au siège mondial de la société, scientifique possédant déjà une connaissance approfondie du marché Francais assurera l’expertise analytique et technique. Tous deux sont des spécialistes de la microscopie confocale Raman et possèdent des années d’expérience avec WITec.

La nouvelle représentation peut etre contactée à l’adresse suivante :

Représentation WITec France
Dr. Philippe Ayasse
11, quai Victor Augagneur
69003 Lyon Cedex France
Tel : +33(0) 4 78 84 04 62
Portable : +33(0) 6 12 13 21 73
philippe.ayasse@witec.de 

New WITec area manager France Dr. Philippe Ayasse

Mehr anzeigen...

January 2019

WITec’s alpha300 Ri ist für den SelectScience Scientists’ Choice Awards 2019 nominiert.

Das inverse Raman Mikroskop alpha300 Ri wurde in der Kategorie Spektroskopie für den SelecScience Scientist Choice Award 2019 nominiert.
Der Preis feiert alljährlich die besten und effizientesten Technologien, welche im vergangenen Jahr auf den Markt kamen. Bei einer Abstimmung können nun Wissenschaftler die neuesten Top-Produkte, die den größten Fortschritt für Ihre Arbeit erkennen lassen, würdigen. Weltweit sind Forscher daher nun aufgerufen, ihre Stimme bei der Wahl zum Scientist Choice Award für das beste Produkt aus dem Jahr 2018 in der Kategorie „Spektroskopie“ abzugeben. Die Wahl läuft bereits und Sie können Ihre Stimme hier>>> abgeben.

Als Dankeschön für ihre Aufwand können alle Wissenschaftler, die abstimmen, an einer Verlosung teilnehmen, bei der sie eine Amazon-Geschenkkarte im Wert von 500 $/£400/450 € bei SelectScience gewinnen können.
Die Abstimmung endet am 8. März 2019. Die Gewinner werden im Rahmen einer Sonderveranstaltung auf der Pittcon 2019 in Philadelphia, USA, am 20. März 2019 bekannt gegeben.

WITec würde sich freuen, zu den Preisträgern zu gehören, da dies eine einzigartige Bestätigung unseres Innovationsgeistes wäre. Daher freuen wir uns auf viele Stimmen aus der wissenschaftlichen Community für unser alpha300 Ri.

Vote for WITec's alpha300 Ri

Mehr anzeigen...

January 2019

Raman Imaging im Einsatz bei der Mikroplastikforschung

Unser Kunde Dr. Natalia Ivleva benutzt Raman Spektroskopie für die Anaylse von Mikroplastik. Kürzlich gab sie ein Interview zum Thema:

"Seit den ersten Berichten über die Verschmutzung der Meere und Küsten mit Mikroplastik intensivierte sich auch die weltweite Forschung dazu. Inzwischen ist klar, dass Mikroplastik auch in Flüssen und Seen sowie in Getränken und Lebensmitteln allgegenwärtig ist. An der Technischen Universität München (TUM) entwickelt Dr. Natalia P. Ivleva analytische Verfahren zur Identifizierung und Quantifizierung von Mikroplastik. Im Interview erläutert sie den aktuellen Forschungsstand>>>."

 

Image: Benz, TU Munich

Mehr anzeigen...